Monatsarchiv für August 2007

Freundschaftsinsel Potsdam

Freitag, den 24. August 2007

Die Freundschaftsinsel in Potsdam ist immer wieder einen Besuch wert. Neuerdings wird er ab Einbruch der Dunkelheit geschlossen. Tithonia rotundiflora, die Mexikanische Sonnenblume. Gleditsia triacanthos, ein Stockausschlag. Die namensgebenden Dornen. Die Gattung ist benannt nach Johann Gottlieb Gleditsch, * 5. Februar 1714 in Leipzig; † 5. Oktober 1786 in Berlin. Helenium, die Sonnenbraut. Zwischendurch noch […]

Botanischer Garten Potsdam

Freitag, den 24. August 2007

Der Botanische Garten der Universität Potsdam liegt an der Maulbeerallee, in unmittelbarer Nähe zur Orangerie von Sanssouci. Bis zum 25.09.2011 ist dort noch die Ausstellung „In der Spur des Menschen“ zu sehen – es geht um Biologische Invasionen. Uns interessierte aber vor Allem die gut versteckte Kübelpflanzenabteilung, von der wir bisher immer annahmen, dass sie […]

Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Donnerstag, den 23. August 2007

Das auch Holocaust-Mahnmal genannte Denkmal ist schön öfter das Ziel meiner Rundfahrten gewesen. Als Gärtner bin ich natürlich auch an der Bepflanzung interessiert. Die 41 Bäume an der Westseite zur Ebertstraße waren ursprünglich gar nicht vorgesehen und wurden von dem damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl als Übergang zum Tiergarten durchgesetzt: 11 Geweihbäume (Gymnocladus dioica) 8 Aralien […]

Naturkundemuseum

Mittwoch, den 22. August 2007

Eigentlich wollten wir (ehemaliger Kollege und ich) ja mit dem Fahrrad nach Bernau fahren, aber der Kollege hat gekniffen… wegen Regen… Also haben wir das Museum für Naturkunde besucht. Die neue Dauerausstellung wird auf der Internetseite sehr spartanisch erwähnt, ist aber beeindruckend. 3sat hat eine Bilderreihe im Rahmen der bookmark- Sendung, die ungefähr einen Eindruck […]

Bittersüßer Nachtschatten

Mittwoch, den 22. August 2007

Solanum dulcamara, der bittersüße Nachtschatten. Kletternder Halbstrauch, 2,5 – 3 m hoch, Triebe kantig, wenig behaart. Kleine, tomatenähnliche Früchte, 1 cm lang, giftig. Blüten hellviolett, Juli – August, in Trugdolden, Petalen länglich lanzettlich, zurückgeschlagen, jeweils mit 2 grünen Basisflecken. (Krüssmann) Besiedelt Gehölzränder, leichter Schatten, feuchte bis nasse, lehmige, aber auch steinige Böden.