Botaniker im Januar

Ernst Heinrich Friedrich Meyer (* 1. Januar 1791 in Hannover, Niedersachsen; † 7. August 1858 in Königsberg, Ostpreußen) war deutscher Professor für Botanik, Direktor des Botanischen Gartens in Königsberg und Fachbuchautor. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „E.Mey.“.

Neu:
Karl Heinz Plomin (* 1.1.1904 – † 7.1.1986) Deutscher Gartenarchitekt.

Friedrich Wilhelm Schultz (* 3. Januar 1804 in Zweibrücken; † 30. Dezember 1876 in Weißenburg, Elsass) war ein bedeutender deutscher Botaniker und Apotheker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „F.W.Schultz“.

Heinrich Gustav Reichenbach (* 3. Januar 1823 in Leipzig; † 6. Mai 1889 in Hamburg) war ein bekannter deutscher Botaniker. Er war vor allem auf Orchideen spezialisiert. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Rchb.f.“.

Max Kleiber (* 4. Januar 1893 in Zürich; † 5. Januar 1976 in Davis, Kalifornien) war ein bedeutender Biologe, Agrar- und Ernährungswissenschaftler.

Thomas Nuttall (* 5. Januar 1786 in Long Preston bei Settle in Yorkshire; † 10. September 1859 in Nutgrove bei Rainhill in Lancashire) war ein englischer Botaniker und Zoologe. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Nutt.“.

Harry Maasz (* 5. Januar 1880 in Cloppenburg, † 24. August 1946 in Lübeck) war ein deutscher Gartenarchitekt und Gartenbauschriftsteller.

Albrecht Wilhelm Roth (* 6. Januar 1757 in Dötlingen; † 16. Oktober 1834 in Vegesack) war ein deutscher Arzt und Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Roth“.

nachgetragen am 10.02.2008:
Kaspar Graf Sternberg (auch: Caspar Graf Sternberg, tschechisch: hrabÄ Kašpar Maria Šternberk), * 6. Januar 1761 in Prag; † 20. Dezember 1838 in Brzezina bei Rokitzan) war Theologe, Politiker, Mineraloge und Botaniker. Er gilt als Begründer der modernen Paläobotanik. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Sternb.“.

George Ledyard Stebbins (* 6. Januar 1906 in Lawrence, New York; † 19. Januar 2000 in Davis, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Botaniker, Genetiker und Evolutionsbiologe. Er war einer der Architekten der Synthetischen Evolutionstheorie, der den Teilbereich der Botanik abdeckte. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Stebbins“.

Nachtrag 03.02.2008:
John Maynard Smith [ˈdʒɒn ˈmeɪnəd ˈsmɪθ] (* 6. Januar 1920 in London; † 19. April 2004 in Lewes, East Sussex) war ein englischer Theoretischer Biologe der auf dem Gebiet der Evolutionären Spieltheorie, einem mathematisch geprägten Bereich der Evolutionsbiologie, forschte und mehrere richtungsweisende Arbeiten publizierte. Auf Maynard Smith geht das Konzept der Evolutionär Stabilen Strategie (ESS) zurück.

Heinrich Wilhelm Schott (getauft am 7. Januar 1794 in Brünn, † 5. März 1865 in Wien) war ein österreichischer Botaniker und Gärtner. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Schott“.

Ignaz Urban (* 7. Januar 1848 in Warburg; † 7. Januar 1931 in Berlin; auch Ignatz Urban, Ignatius Urban) war ein deutscher Botaniker und Spezialist für westindische Flora. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Urb.“.

Heinrich Gottlieb Ludwig Reichenbach (* 8. Januar 1793 in Leipzig; † 17. März 1879 in Dresden) war ein deutscher Naturwissenschaftler, Zoologe und Botaniker. Sein Name wird in wissenschaftlicher Literatur mit Rchb. abgekürzt.

Hinzugefügt am 10.02.2008:
Alfred Russel Wallace (* 8. Januar 1823 in Usk, Monmouthshire; † 7. November 1913 in Broadstone, Dorset) war Naturforscher, Philosoph, Sozialist und Aktivist der britischen und irischen Landreformbewegung. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Wallace“.

Elizabeth Taylor (* 8. Januar 1856 in Columbus (Ohio); † März 1932 in Wake Robin, Vermont, USA) war eine US-amerikanische Malerin, Botanikerin, Journalistin und Globetrotterin.

Walter Tennyson Swingle (* 8. Januar 1871 in Canaan (Pennsylvania); † 19. Januar 1952 in Washington D.C.) war ein US-amerikanischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Swingle“.

Neu:
Jean Claude Nicolas Forestier était un architecte paysagiste français qui a réalisé une grande partie de sa carrière au service de la ville de Paris au début du xxe siècle dans la lignée de Georges Eugène Haussmann et Jean-Charles Alphand. Il pourrait être considéré comme un urbaniste si cette notion avait existé à son époque. Naissance : le 9 janvier 1861 à Aix-les-Bains en Savoie (73). Mort : le 26 octobre 1930 à Paris (75) suite à une opération chirurgicale.

Hinzugefügt am 10.02.2008:
Lazzaro Spallanzani (* 10. Januar 1729 in Scandiano, heute Provinz Reggio Emilia; † 12. Februar 1799 in Pavia) war ein italienischer Priester, Philosoph und Universalwissenschaftler.

August Fendler (* 10. Januar 1813 in Gumbinnen bei Königsberg, Ostpreußen; † 27. November 1883 in Port-of-Spain auf Trinidad) war ein deutscher Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Fendler“.

Neu:
Sebastian Rinz (* 11. Januar 1782 in Haidhausen bei München, † 8. April 1861 in Frankfurt am Main) war Stadtgärtner in Frankfurt am Main.

Joseph Nelson Rose (* 11. Januar 1862; † 4. Mai 1928) war ein US-amerikanischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Rose“.

William Herbert (* 12. Januar 1778 in Highclere, Hampshire, † 28. Mai 1847 in London) war ein britischer Botaniker, Dichter, Geistlicher und Abgeordneter des Parlaments. Als sein botanisches Autorenkürzel wird „Herb.“ verwendet.

Wilhelm Philipp Schimper (* 12. Januar 1808 in Dossenheim im Elsass bei Zabern; † 20. März 1880 in Straßburg) war Botaniker, Geologe und Paläobotaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Schimp.“.

Dr. John Gilbert Baker (* 13. Januar 1834 in Guisborough, Yorks; † 1920 in Kew, London) war ein britischer Botaniker. Er war auch einer der bedeutendsten britischen Taxonomen und ein Pionier auf dem Gebiet der Pflanzenökologie. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Baker“.

Joseph Francis Rock (eigentlich Joseph Franz Karl Rock; * 13. Januar 1884 in Wien; † 5. Dezember 1962 in Honolulu, Hawaii) war ein österreichisch-amerikanischer Forscher, Geograf, Sprachwissenschaftler und Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Rock“.

Neu:
Johann Heinrich Gustav Meyer (* 14. Januar 1816 in Frauendorf in Pommern, heute Ortsteil Golecino von Stettin; † 27. Mai 1877 in Berlin) war ein Landschaftsgestalter und Städtischer Gartendirector zu Berlin. Er schuf als erster Parks, die als Erholungsstätten für die einfachen Bürger der Stadt gedacht waren. Bekannte und heute zum Teil noch erhaltene Planungen von Gustav Meyer in Berlin sind der Volkspark Friedrichshain, der Humboldthain, der Treptower Park, der Kleine Tiergarten, das Späth-Arboretum in Baumschulenweg und mehrere Promenaden. Auch entwarf er den Straßen- und Bebauungsplan der Villenkolonie Alsen im heutigen Berliner Ortsteil Wannsee.

Neu:
Carl Eduard Adolph Petzold (* 14. Januar 1815 in Königswalde (Neumark); † August 1891) war ein deutscher Gartengestalter.

Adolphe Théodore Brongniart (* 14. Januar 1801 in Paris; † 19. Februar 1876 ebenda) war ein französischer Botaniker und Phytopaläontologe. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Brongn.“.

Johann Friedrich Thilo Irmisch (* 14. Januar 1816 in Sondershausen; † 28. April 1879 ebenda) war ein deutscher Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Irmisch“.

Nathaniel Lord Britton (* 15. Januar 1859; † 26. Juni 1934) war ein bedeutender US-amerikanischer Geologe und Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Britton“. Seine Frau Elizabeth Gertrude Britton (1858-1934), geborene Knight, war ebenfalls Botanikerin.

nachgetragen am 10.02.2008:
William Starling Sullivant (* 15. Januar 1803 in Franklinton, heute zu Columbus, Ohio; † 30. April 1873 in Columbus) war ein US-amerikanischer Bryologe. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Sull.“.

Antonio José Cavanilles (* 16. Januar 1745 in Valencia; † 4. Mai 1804 in Madrid) war ein spanischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Cav.“.

Kurt Hueck (* 16. Januar 1897 in Berlin, † 28. Juli 1965 in Buenos Aires/Argentinien) war ein deutscher Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Hueck“.

Nachtrag:
Leonhart Fuchs (* 17. Januar 1501 in Wemding; † 10. Mai 1566 in Tübingen) war ein deutscher pflanzenkundiger Mediziner. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „L.Fuchs“. Er wird auch als „Vater der Botanik“ beschrieben. Nach ihm ist die Fuchsie benannt.

Caspar (Gaspard) Bauhin (* 17. Januar 1560 in Basel; † 5. Dezember 1624 ebd.) war ein Schweizer Botaniker und Universitätsprofessor. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „C.Bauhin“. Er ist der Vater von Johann Caspar und Bruder von Johann Bauhin.

Jean Kickx (* 17. Januar 1803; † 1864) war ein flämischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „J.Kickx f.“.

Hinzugefügt am 10.02.2008:
Friedrich Leopold August Weismann (* 17. Januar 1834 in Frankfurt am Main; † 5. November 1914 in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Biologe.

Johann Gustav Gassner (* 17. Januar 1881 in Berlin; † 5. Februar 1955 in Lüneburg) war ein deutscher Botaniker und Phytomediziner. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Gassner“.

Hinzugefügt am 10.02.2008:
Karl Eduard Schedl (* 17. Januar 1898 in Lienz, Osttirol; † 18. Mai 1979 ebenda; meist kurz Karl E. Schedl) war ein österreichischer Zoologe und Forstwissenschaftler.

Hinzugefügt am 10.02.2008:
Caspar Friedrich Wolff (* 18. Januar 1733 in Berlin; † 22. Februar 1794 in Sankt Petersburg) war ein deutscher Physiologe und einer der Begründer der modernen Embryologie.

Johannes Mattfeld (* 18. Januar 1895 in Lehe; † 19. Januar 1951 in Berlin) war ein deutscher Botaniker. Er war am Botanischen Museum Berlin tätig. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Mattf.“.

David J. Bellamy OBE (geboren 18. Januar 1933) ist ein britischer Botaniker, Autor, Umwelt- Kämpfer und ein Skeptiker (Kritiker) der „globalen Erwärmung“.

David Starr Jordan (* 19. Januar 1851 im Wyoming County, New York; † 19. September 1931 in Stanford, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Zoologe, Ichthyologe, Botaniker, Eugeniker und Friedensaktivist. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „D.S.Jord.“.

Hinzugefügt am 10.02.2008:
Karl Snell (* 19. Januar 1881 in Essen; † 19. Juni 1956 in Locarno) war ein deutscher Pflanzenbauwissenschaftler.

Carl von Linné (Sohn) (* 20. Januar 1741 in Falun; † 1. November 1783 in Uppsala) war ein schwedischer Botaniker; er war der Sohn des gleichnamigen berühmten Naturforschers Carl von Linné. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „L.f.“. Carl von Linné trat die Nachfolge seines Vaters auf dem Lehrstuhl für Botanik in Uppsala an und hielt diesen 1778 bis 1783 inne. Seine Arbeitsschwerpunkte bildeten die Moose und Farne.

Hugo Conwentz (* 20. Januar 1855 in Sankt Albrecht bei Danzig; † 12. Mai 1922 in Berlin) war ein bedeutender deutscher Botaniker und Naturschützer. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Conw.“.

Carl Adolph Agardh (* 23. Januar 1785 in Båstad; † 28. Januar 1859 in Karlstad) war ein schwedischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „C. Agardh“.

Heinrich Marzell (* 23. Januar 1885; † 20. November 1970) war ein deutscher Botaniker, der sich besonders mit den volkstümlichen Namen der Pflanzen und mit den Pflanzen im Brauchtum beschäftigte. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Marzell“.

Nachtrag:
Hans Heinrich Romulus Hass (* 23. Januar 1919 in Wien) ist ein österreichischer Tauchpionier und Meeresforscher, der vor allem durch seine Dokumentarfilme über Haie und seinen Einsatz für den Umweltschutz bekannt wurde.

Neu:
Sir John Vanbrugh [ˈvænbrə], auch [vənˈbruː] (getauft 24. Januar 1664 in London; † 26. März 1726 ebenda) war ein englischer Barock-Architekt und Dramatiker. Sein bekanntestes Bauwerk ist Blenheim Palace.

Herman Diedrich Spöring Jr. (oder Spoering) (1733 – 24. Januar 1771) war ein Finnischer Entdecker, Zeichner, Botaniker und Naturforscher. Er starb am 24. Januar 1771 an Bord der Endeavour, die unter James Cook die Südsee befuhr.

Ferdinand Julius Cohn (* 24. Januar 1828 in Breslau; † 25. Juni 1898 in Breslau) war ein Botaniker und Mikrobiologe. Er gilt neben Robert Koch als einer der Begründer der modernen Bakteriologie. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Cohn“.

Neu:
Leonhard Anthony Springer (* 24. Januar 1855 in Amsterdam; † 28. September 1940 in Haarlem) war einer der wichtigsten Landschaftsarchitekten in der niederländischen Gartenkunst des 19. und 20. Jahrhunderts.

Neu:
Theodosius Dobzhansky (russisch Феодосий Григорьевич Добржанский/Feodossi Grigorjewitsch Dobrschanski; * 25. Januar 1900 in Nemirow; † 18. Dezember 1975 in San Jacinto) war ein russisch-US-amerikanischer Genetiker, Zoologe und Evolutionsbiologe, der zusammen mit Ernst Mayr als einer der führenden Vertreter der synthetischen Evolutionstheorie gilt, welche die Genetik (Mendel’sche Regeln) mit der Evolutionstheorie vereinigte.

Jürgen Walther Ludwig Aschoff (* 25. Januar 1913 in Freiburg im Breisgau; † 11. Oktober 1998 ebenda) war ein deutscher Biologe und Verhaltensphysiologe; zusammen mit Erwin Bünning und Colin Pittendrigh Begründer der Chronobiologie.

Heinrich Anton de Bary (* 26. Januar 1831 in Frankfurt am Main; † 19. Januar 1888 in Straßburg) war ein deutscher Naturwissenschaftler, Mediziner, Mykologe und Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „De Bary“.

Nathaniel Wallich (eigentlich Nathan Wolff), (* 28. Januar 1786 in Kopenhagen; † 28. April 1854 in London), war ein dänischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Wall.“.

Neu:
Eugène Dubois (* 28. Januar 1858 in Eijsden, Niederlande, † 16. Dezember 1940 in Haelen, Niederlande) war ein niederländischer Anthropologe und Geologe und wurde durch den Fund des Homo erectus im Jahre 1891 in Trinil auf der indonesischen Insel Java berühmt.

Adelbert von Chamisso (* 30. Januar 1781 auf Schloss Boncourt bei Châlons-en-Champagne, Frankreich; † 21. August 1838 in Berlin; ursprünglich Louis Charles Adélaïde de Chamissot) war ein deutscher Naturforscher und Dichter. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Cham.“.

Christian von Steven (russisch Христиан Христианович Стевен/ Christian Christianowitsch Stewen, wiss. Transliteration Christian ChristianoviÄ Steven; * 19./30. Januar 1781 in Fredrikshamn/Finnland; † 18./30. April 1863 in Simferopol) war ein russischer Botaniker und Entomologe schwedischer Herkunft. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Steven“.

Henry Ogg Forbes (* 30. Januar 1851 in Drumblade, Schottland; † 27. Oktober 1932 in Liverpool) war ein schottischer Forschungsreisender und Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „H.O.Forbes“.

Nachtrag 02.02.2008:
George Evelyn Hutchinson (* 30. Januar 1903 in Cambridge (England); † 17. Mai 1991 in England) war ein englischer Limnologe und Ökologe.

Nachtrag 03.11.2008: (Nach dem Artikel in der Gartenpraxis 11/2008)
Georg Dionysius Ehret (* 30. Januar 1708 in Heidelberg; † 9. September 1770 in Chelsea) war ein Botaniker und Pflanzenmaler. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Ehret“.

Basiert teilweise auf der Wikipedia-Liste bedeutender Biologen – aber auch Tag für Tag abgesucht.
Wird fortgesetzt.

Einen Kommentar schreiben