Monatsarchiv für Juni 2009

Lagerstroemia indica L.

Dienstag, den 30. Juni 2009

Chinesische Lagerströmie. China, doch in den Tropen und Subtropen (Indien, S-Amerika, N-Australien, SEuropa) sehr oft angepflanzt. 1759. Im US National Arboretum, Washington D.C., sind 1967 vier Cultivare eigener Züchtung in den Handel gegeben worden (‚Catawba‘, ‚Powhatan‘, ‚Conestoga‘ und ‚Potomac‘) und 1967 zwei weitere (‚Cherokee‘ und ‚Seminole’3. Sie sind beschrieben von D. R. EGOLF in Baileya […]

Laburnum x watereri ‚Vossii‘

Montag, den 29. Juni 2009

Goldregen. Cultivar Um 1875 von C. DE Vos, Hazerswoude, Holland, gefunden, heute gärtnerisch wichtigstes Laburnum. Blätter oft 10 cm lang gestielt, Blättchen zu dritt (!), elliptisch, 2,5—7cm lang, oben etwas glänzend dunkelgrün, unten nur Nerven behaart. Kelch kahl oder Saum etwas behaart, Blütentrauben bis 50 cm lang, duftend. Laburnum x watereri ‚Vossii‘ Blüte, Bild von […]

Kolkwitzia amabilis Graebn.

Sonntag, den 28. Juni 2009

Perlmuttstrauch, Kolkwitzie (nach Richard Kolkwitz). W-China, Hupeh. Sommergrün an der Basis breit eiförmig, zum Ende scharf zugespitzt, frischgrün. Blüte Mai/Juni, ähnlich Weigelienblüten, nur kleiner, zartrosa mit gelb gezeichnetem Schlund, in Massen wie Kaskaden an den bogigen Trieben. Auffälliges Erkennungsmerkmal sind die behaarten Blütenböden, die in ihrer Form an Hühnerbeine erinnern. Deswegen heisst er im Azubijargon […]

Kerria japonica (L.) DC.

Samstag, den 27. Juni 2009

Ranunkelstrauch. Mittel- und W-China. Sommergrün, eilanzettlich, lang zugespitzt, scharf gesägt. Blüte Mai/Juni und nochmals im Herbst. Blüten goldgelb, 3 cm im 0, mit 5 ovalen Petalen . Bild: Kerria japonica © Thomas Lamp 2008. Mehr Bilder von Kerria japonica auf wikimedia.org

Juniperus x media ‚Pfitzeriana‘

Freitag, den 26. Juni 2009

Pfitzer–Wacholder. 1899 von L. SPÄTH in den Handel gegeben und heute eine der meist gepflanzten Koniferen mit einer Reihe von Mutationen. Cultivar. Nadeln, Moosgrün, schuppig bis nadelartig (!), kräftig duftend. Typisch ist der erst schräg nach oben, dann überhängend-abfallende Habitus der Gesamtpflanze. Da nicht mit Sicherheit die Herkunft (der Züchtung) belegt werden kann, ist er […]