200

Carl August Bolle wäre heute 200 Jahre alt geworden. Der am 21. November 1821 geborene Naturforscher, Ornithologe, Botaniker und Sammler war von 1867 bis zu seinem Tode 1909 Eigentümer der im Berliner Tegeler See gelegenen Insel Scharfenberg.
Die Spuren seines Wirkens auf der Insel sind heute fast gänzlich getilgt. Es gibt noch einige Bäume, die mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit von Ihm gepflanzt worden sind, einige mehr haben sich verjüngt oder von selbst auf der Insel verbreitet. Prägend ist die dichte Uferbepflanzung aus Erlen, Pappeln, Eichenarten und der Kaukasischen Flügelnuß, von denen ein großes Exemplar in der Nähe der Nordspitze heute ein Naturdenkmal ist.
Pterocarya fraxinifolia stammt aus dem Kaukasus bis N-Persien. Erstmalig beschrieben wurde er 1782. Der Gattungsnahme ist Griechisch pteron = Flügel; karyon = Nuß. Der Artname bedeutet eschenähnliche Blätter. Der Baum wird 15-20 m hoch und treibt stark Wurzelschosse. Die Art ist einhäusig, die Blüten erscheinen im April; männliche (bis 20cm lang) und weibliche aus grünlichen Kätzchen. Der Baum ist ein lokaler Neophyt. Da, wo er angepflanzt wurde, breitet er sich stark über Wurzelschosse aus. Auf Scharfenberg gibt es inzwischen 3-5 fast waldartige Bestände, die augenscheinlich jeweils von einer Pflanze abstammen. Das Naturdenkmal besteht aus einem ganzen Ring von Bäumen, die aus einem in der Mitte stehenden Baum hervorgegangen sind. Der Ursprungsbaum ist nicht mehr auszumachen.
Begraben ist Carl August Bolle auf dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof in Schöneberg, das Grabmal steht heute auf der Insel Scharfenberg.
Ein offizielles Gedenken findet nicht statt. Durch die Probleme und Herausforderungen, vor denen die Schulfarm Insel Scharfenberg heute steht – noch gesteigert durch die „Berliner Krankheit“ – ist eine Beschäftigung mit Vergangenheit der Insel Scharfenberg kein Thema.
Es bleibt zu hoffen, dass der Person Carl August Bolle im Jubiläumsjahr der Schulfarm 2022 entsprechend gewürdigt wird.

190

Kommentarfunktion ist deaktiviert