Dual-Use-Pflanzen

Forschergarten Beet 4

„Dual-Use“ ist ein Begriff aus dem internationalen Recht. Dabei geht es um Wirtschaftsgüter, die sowohl für zivile als auch für militärische Zwecke verwendet werden können. Durch Sanktionen der UN (oder anderer Staaten) können Waren, die als Dual-Use klassifiziert werden nicht ohne Genehmigung exportiert werden. Ein klassisches Beispiel sind elektronische Steuerteile, die sowohl in medizinischen Apparaten als auch in Raketen eingebaut werden können.

In die Pflanzenverwendung fand der Begriff, der nun negativ behaftet ist, durch die Architektur Eingang. So können Pflanzen sowohl als Nutzpflanzen als auch als Baustoff verwendet werden, z.B. Bambus als Hecke, Raumteiler und als Baustoff für Zäune, Lauben oder Pergolen.

Hier in diesem Beet werden weitere Pflanzen gezeigt, die für mehrere Verwendungen möglich sind:

• Sonnenblumen als Nahrungsmittel, Ölpflanze und Energiepflanze,
• Dahlien als Zierpflanze und als Nahrungsmittel,
• Phacelia als Gründüngung und Bienenweide,
• Kalebasse als Nahrungsmittel (Kürbis) und Behälter (Flasche), Trommel, Musikinstrument,
• Kürbis als Zierpflanze und Nahrungsmittel,
• Getreide als Nahrungsmittel, Baustoff (Stroh) und Energiepflanze,
• Mais als Nahrungsmittel, Futterpflanze und Energiepflanze,
• Lein als Ölpflanze, Faserpflanze (Leinen, Stoffe),
• Ringelblume als Zierpflanze und Heilpflanze,
• Tee als Zierpflanze und Genussmittel,
• Weide als Heilpflanze, Energiepflanze und lebender Baustoff
• Chrysanthemen als Zierpflanze und als Pflanzenschutzmittel,
• Fingerhut als Zierpflanze und Arzneipflanze.

Kommentarfunktion ist deaktiviert