Sequoia sempervirens

Im Norden Berlins, an der Südost-Seite eines Einfamilienhauses wächst seit 7 Jahren dieses Exemplar:

Sequoia sempervirens

Sequoia sempervirens

Von Sequoiadendron giganteum zu unterscheiden ist die Sequoia an den Blättern:

Sequoiadendron: Graugrün bis dunkelgrün, schuppenartig, scharf zugespitzt, dicht anliegend.

Sequoia: Nadeln dimorph, wechselständig, an Langtrieben schuppenförmig, dann spiralig stehend, angedrückt oder etwas abstehend, mit Stomabändern auf der Bauchseite; an Seitentrieben Nadeln 2zeilig, gestielt, linealisch bis linealisch-lanzettlich, mit oder ohne einige unterbrochene Stomareihen auf der Rückseite und 2 weißen Stomabändern auf der Bauchseite. Nadeln an Leittrieben spiralig, 6 mm lang, etwas anliegend bis abstehend, an Seitentrieben 2zeilig, linealisch, oben dunkelgrün, unten mit 2 weißen Stomabändern.

Am Wuchs:

Sequoiadendron: Stamm bis zur Spitze durchgehend; Äste leicht geneigt und zu den Spitzen mit elegantem Schwung bogig aufrecht; Triebe durchhängend; Krone schmal-kegelförmig, aufastend.

Sequoia: Krone schlank pyramidal in der Jugend, Stamm gerade, Borke rissig, rot.

Sequoiadendron giganteum:

Sequoiadendron giganteum_0117

Sequoiadendron giganteum

Kommentarfunktion ist deaktiviert