Hexenbesen und Verbänderungen

Hexenbesen nennt man Mutationen an Bäumen und Sträuchern, die durch Viren oder andere Infektionen (Pilze, Bakterien) verursacht werden. Die Infektionenlassen in einem bestimmten Gewebe Zellen wuchern, die dann zu besenartigen Auswüchsen kommen kann.
Unter Umständen ist diese Mutatzion sogar eine gewünschte Varietät, weil sie klein (zwergig) bleibt oder einen bizarren Wuchs hat.

Eine solche Mutation ist diese an einer bodendeckenden Rose, wobei die Mutation auch wieder zurückgehen kann. Manchmal werden diese Störungen auch durch Einstiche oder Bisse von Schadinsekten verursacht.

Mutation an einer Rose

Ein Klick auf das Bild öffnet eine vergrößerte Ansicht.

Ein Beispiel sind Gallen. Dr. Hans Jürgen Buhr hat auf seiner Webseite ein Fotogalerie von Pflanzengallen (Zoo- und Phytocecidien) gesammelt.

Drachenweide

Eine Drachenweide, deren Verbänderung durch eine ungeklärte Ursache hervorgerufen wurde. Foto: Dr. Hans Jürgen Buhr.

Sicheltanne

Eine Sicheltanne, Cryptomeria japonica ‚Cristata‘ oder ‚Sekka-Sugi‘. Foto: Jardin botanique des Montagnes noires.

Einen Kommentar schreiben