Scilla bifolia

Standort nährstoffreicher, humoser, kalkhaltiger, feuchter aber wasserdurchlässiger Boden. Vermehrung, (Selbst-)Aussaat, Teilung nach der Blüte, Abteilung von Brutzwiebeln, alles leicht. Name, [sk´illa], griech., Pflanzenname, Aussprache [szílla], latinisiert. Auf nährstoffreichen, humosen, feuchten, kalkhaltigen Böden, in lichten Laubmisch-, Au-, Buchenwäldern, feuchten Wiesen am Waldrand, zerstreut bis selten, dann aber meist in größeren Beständen, Mittel- und Südeuropa, geschützte Art-

Einen Kommentar schreiben