Philadelphus coronarius L.

Falscher Jasmin, Europäischer Pfeifenstrauch. Heimat bisher Italien bis Kaukasus angenommen, jedoch nicht nachgewiesen! Blätter eiförmig, 4,5—9 cm lang und 2—4,5 cm breit, zugespitzt, Basis stumpf bis spitz, jederseits mit 6—11 kleinen, entfernt stehenden Zähnen, kahl, manchmal behaarte Adernwinkel. Blüten zu 5—9 (an starken Trieben auch mehr) in Trauben, rahmweiß, sehr stark duftend, Ende Mai bis Juni. Viele Sorten.


Bild: Philadelphus coronarius Blatt © Thomas Lamp 2008. Mehr Bilder von Philadelphus coronarius auf wikimedia.org


Bild: Philadelphus coronarius Blüte © Thomas Lamp 2009.

Vergleich Philadelphus coronarius, Kolkwitzia amabilis und Deutzia scabra
Bild: Vergleich Philadelphus coronarius (1), Kolkwitzia amabilis (2) und Deutzia scabra (3) © Thomas Lamp 2008. (Klick auf das Bild öffnet vergrößerte Darstellung – 2357x4375Px)

(1) Wichtiges Erkennungsmerkmal sind die geschwungenen Bögen zwischen den Zähnen
(2) Der Name „Rauhe Deutzie“ deutet auf die Rauhheit der Blätter hin. die von den Sternhaaren herrühren.
(3) Frucht eine trockene, borstige, einsamige Kapsel, der behaarte Kelch an der Frucht bleibend. Der Fruchtkörper sieht aus wie ein Paar Hühnerbeine.

Einen Kommentar schreiben