Holzrad XIII – Attilastr. – Bergstr.

Wieder mal entfesselte, durch keinen Auszubildenden gebremste 72 km.

Auch ein Kunstwerk? Durch versenkte reliefartige Vertiefungen in den Betonplatten gestalteter Vorplatz des S-Bahnhofes und der angenzenden Gebäude des Eisenbahnbundesamtes.

Erstes Ziel war die Marienhöhe, eine große Grünanlage in Tempelhof, zwischen Attilastr., Röblingstr. und Marienhöher Weg.

Die Mäuerchen sind aus Schieferplatten und Granit.

Das Denkmal. Der Text:

Denen –
Die nicht zurückkehrten
Die ihre Heimat verloren
Die noch in Knechtschaft leben.

Die Aussicht von der Marienhöhe.

Taxus baccata und Pseudotsuga menziesii.

Ein Zapfen von Pseudotsuga menziesii.

Der Trigonometrischer Punkt Rauhenberg.

Eintrag in Wikipedia.

N52 27.110 E13 21.981
oder
N52 27.117 E13 21.978
Höhe 60 m.
Ich glaube, die GPS-Daten sind mit Vorsicht zu geniessen.
Nachtrag: Das ist kein echter TP, das ist ein Denkmal!

Stattliches Exemplar einer Araucaria araucana.

Sciurus vulgaris.

Fagus sylvatica ‚Pendula‘ auf dem Friedhof Bergstrasse.

Fortsetzung

Bei diesem Beitrag wurde der Zeitstempel bearbeitet.

Einen Kommentar schreiben