Botaniker* im Juni

Peter Lambert (* 1. Juni 1859; † 1939) war ein Rosenzüchter aus Trier.

Heinz Sielmann (* 2. Juni 1917 in Rheydt; † 6. Oktober 2006 in München) war ein Professor für Ökologie, Biologe und Verhaltensforscher, Tierfilmer, Kameramann, Produzent und Publizist.

Nathaniel Bagshaw Ward (* 1791; † 4. Juni 1868) war ein englischer Arzt. Er entdeckte 1834, dass Pflanzen in geschlossenen Glasbehältern in ihrer eigenen Verdunstungsfeuchtigkeit bestens gedeihen. Damit konnten sich Liebhaber einen Miniaturdschungel tropischer Pflanzen anlegen und es entwickelte sich die Pflanzenzucht in Gewächshäusern. Seine Erfindung wurde unter dem Namen Ward’scher Kasten berühmt und wurde ab 1835 auf den botanischen Entdeckungs- und Sammelreisen von Pflanzenjägern verwendet, um Pflanzen unversehrt auch mehrere Monate per Schiff transportieren zu können. Sein Geburtsdatum ist unbekannt. Er verstarb am 4. Juni 1868.

Paul Friedrich August Ascherson (* 4. Juni 1834 in Berlin; † 6. März 1913 ebenda) war ein deutscher Botaniker, Historiker, Ethnograph und Sprachforscher. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Asch.“; früher war auch das Kürzel „Aschers.“ in Gebrauch.

Joseph Pitton de Tournefort (* 5. Juni 1656 in Aix (Provence); † 28. November 1708 in Paris) war ein französischer Geistlicher, Botaniker und Forschungsreisender. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Tourn.“.

Carl Georg Oscar Drude (* 5. Juni 1852 in Braunschweig; † 1. Februar 1933 in Dresden) war ein deutscher Botaniker, Universitätsprofessor und Mitbegründer der Pflanzenökologie als wissenschaftlicher Disziplin. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Drude“.

Andrea Cesalpino (* 6. Juni 1519 in Arezzo, Italien; † 23. Februar 1603 in Rom; lateinisch Caesalpinus) war ein italienischer Philosoph, Botaniker und Physiologe. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Cesalpino“.

Salomon de Caus (auch Mondecaus, de Caulx, de Caux, de Cauls; * 1576 wahrscheinlich in Dieppe; † 6. Juni 1626 in Paris) war ein französischer Physiker und Ingenieur. Er gilt (fälschlicherweise) als einer der Erfinder der Dampfmaschine. Zwischen 1614 und 1620 war er Baumeister bei Kurfürst Friedrich von der Pfalz in Heidelberg. Hier erbaute er einen Teil des Heidelberger Schlosses und schuf die umliegenden Parkanlagen („Hortus Palatinus“). Des weiteren stammen einige Gartenanlagen in England, z.B. im Greenwich Park von ihm.

Karl Heinrich Emil Koch (* 6. Juni 1809 in Ettersberg bei Weimar; † 25. Mai 1879 in Berlin) war ein deutscher Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „K. Koch“; früher war auch das Kürzel „C. Koch“ in Gebrauch.

Georg Kuphaldt (* 6. Juni 1853 in Plön; † 14. April 1938 in Berlin) war ein deutscher Gartenarchitekt. Er gilt als der bedeutendste Gartenarchitekt des Russischen Reiches vor dem Ersten Weltkrieg.

André Mollet (* um 1600, † 7. Juni 1665 in London) war ein Gärtner und Gartenarchitekt französischer Herkunft. Er verfasste ein bedeutendes Gartenbuch, das die Gestaltung barocker Fürstengärten maßgeblich beeinflusste. André Mollet war der Sohn von Claude Mollet und der Enkel von Jacques Mollet († um 1608).

Wladimir Nikolajewitsch Sukatschow (russisch Владимир Николаевич Сукачёв, wiss. Transliteration Vladimir NikolaeviÄ SukaÄёv, auch englisch transkribiert Vladimir Nikolaevic Sukacev; * 26. Maijul. / 7. Juni 1880greg. in Alexandrowka, Gouvernement Charkow, heute Ukraine); † 9. Februar 1967 in Moskau) war ein russischer Forstwissenschaftler und Geobotaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet Sukaczev.

Fletcher Steele (June 7, 1885 – July 1971) was an American landscape architect credited with designing and creating over 700 gardens from 1915 to the time of his death.

Paul Sorauer (* 9. Juni 1839 in Breslau); † 9. Januar 1916 in Berlin) war ein deutscher Botaniker und Phytomediziner. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Sorauer“.

Wilhelm Roux (* 9. Juni 1850 in Jena; † 15. September 1924 in Halle (Saale)) war ein deutscher Anatom und Embryologe.

Harald Rosenthal (* 9. Juni 1937 in Berlin) ist ein deutscher Meeresbiologe und Fischereiwissenschaftler.

Edward Osborne Wilson oder kurz E. O. Wilson, (* 10. Juni 1929 in Birmingham, Alabama) ist ein US-amerikanischer Insektenkundler und Biologe, der für seine Beiträge zur Evolutionstheorie und Soziobiologie bekannt ist.

Harold Ainsworth Peto (*11. June 1854 – † 1933) was an English architect and garden designer. He was the son of Samuel Morton Peto of Somerleyton Hall. Ilnacullin, or sometimes Illaunacullin (derives from Oileán an Chulinn in Irish meaning ‚island of holly‘) known locally as Garnish Island (properly Garinish Island or Garinis in Irish), is a very tranquil yet popular tourist attraction in Ireland, located in the small harbour of Glengarriff, County Cork which forms part of Bantry Bay. Ilnacullin is the name used by the National Parks and Monuments Service to differentiate it from Garinish Island in Co Kerry.

Conte Giovanni Antonio Scopoli, auch Johann Anton Scopoli (* 13. Juni 1723 in Cavalese; † 8. Mai 1788 in Pavia) war ein österreichischer Arzt und Naturforscher. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Scop.“.

Jean Pierre Vité (auch Jean-Pierre Vité oder Pierre Vité; * 11. Juni 1923 in Groß Jehser, heute Ortsteil von Calau, Niederlausitz) ist ein deutscher Forstwissenschaftler.

Georg Eberhard Rumpf, auch: Georgius Everhardus Rumphius (* 1627 in Wölfersheim, Grafschaft Solms (heute Wetteraukreis), Hessen; † 13. Juni 1702 im Kastell Victoria, Insel Ambon, Molukken, Niederländisch-Ostindien) war ein deutsch-niederländischer Offizier und Verwaltungsbeamter, Botaniker, Naturforscher und Forschungsreisender. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Rumph. “. Da sein genaues Geburtsdatum nicht bekannt ist, erinnere ich hier an seinen Todestag.

Herbert Fritsche (* 14. Juni 1911 in Berlin; † 20. Juni 1960 in München) war Autor und Herausgeber auf den Gebieten der Medizin, Esoterik und der Literatur.

Charles Louis L’Héritier de Brutelle (* 15. Juni 1746 in Paris; † 16. August 1800 ebenda) war ein französischer Jurist und Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „L’Hér.“.

Johannes Reinhold (* 15. Juni 1897 in Zoppot bei Danzig; † 22. August 1971 in Kleinmachnow bei Berlin) war ein deutscher Gemüsebauwissenschaftler.

Dieter Hennebo (* 15. Juni 1923 in Wittenau; † 1. Januar 2007 in Hannover) war ein deutscher, emeritierter Professor und Doktor der Agrarwissenschaften (Dr. agr.); er galt als Nestor des Lehrgebietes „Geschichte der Gartenkunst“ und der Gartendenkmalpflege in Deutschland.

William Andrews Nesfield (* 16. Juni 1793 in Chester-le-Street, Durham; † 2. März 1881 in London) war ein englischer Aquarellmaler und Landschaftsarchitekt.

Willy Georg Wolterstorff (* 16. Juni 1864 in Calbe; † 21. Januar 1943 in Magdeburg) war ein deutscher Geologe, Konservator und Herpetologe.

Barbara McClintock (* 16. Juni 1902 in Hartford, Connecticut; † 2. September 1992 in Huntington, New York) war eine US-amerikanische Genetikerin und Nobelpreisträgerin.

George Gaylord Simpson (* 16. Juni 1902 Chicago; † 6. Oktober 1984 in Tucson) war ein US-amerikanischer Zoologe, Paläontologe und einer der Architekten der Synthetischen Evolutionstheorie.

David Douglas (* 17. Juni 1799 in Scone bei Perth in Schottland; † 12. Juli 1834 auf Hawaii) war Gärtner, Botaniker und Pflanzenjäger. Er brachte insbesondere viele Koniferenarten, aber auch Zierpflanzen und Obstsorten aus Nordamerika nach Europa.

Karl Moritz Schumann (* 17. Juni 1851 in Görlitz; † 22. März 1904 in Berlin) war ein deutscher Botaniker.

Charles Louis Alphonse Laveran (* 18. Juni 1845 in Paris; † 18. Mai 1922 ebenda) war ein französischer Mediziner. Er erhielt 1907 den Nobelpreis für Medizin.

Sir Ernst Boris Chain (* 19. Juni 1906 in Berlin; † 12. August 1979 in Irland) war ein jüdischer deutschstämmiger britischer Biochemiker.

Othenio Lothar Franz Anton Louis Abel (* 20. Juni 1875 in Wien; † 4. Juli 1946 in Mondsee) war ein österreichischer Paläontologe und Evolutionsbiologe. Er gilt als Begründer der Paläobiologie als eigener Zweig des ehemals vollkommen geologisch orientierten Faches Paläontologie.

Reginald Crundall Punnett (* 20. Juni 1875 in Tonbridge, Grafschaft Kent; † 3. Januar 1967 in Bilbrook, Grafschaft Somerset) war ein britischer Genetiker.

Christian Ernst Stahl (* 21. Juni 1848 in Schiltigheim im Elsass; † 3. Dezember 1919 in Jena) war ein deutscher Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Stahl“.

Wilhelm Barthlott (* 22. Juni 1946 in Forst (Baden)) ist ein deutscher Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Barthlott“.

Carl Ernst Otto Kuntze (* 23. Juni 1843 in Leipzig; † 1907 in San Remo) war ein deutscher Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Kuntze“.

Alfred William Alcock (* 23. Juni 1859 – 24. März 1933) war ein britischer Naturforscher und Erforscher von Krebsen und Krustentieren.

Rolf Singer (* 23. Juni 1906 in Schliersee; † 18. Januar 1994 in Chicago) war eine der einflussreichsten und produktivsten Persönlichkeiten in der Geschichte der Mykologie des 20. Jahrhunderts. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Singer“.

Friedrich Wettstein, Ritter von Westersheim (* 24. Juni 1895 in Prag; † 12. Februar 1945 in Trins (Tirol)) war ein österreichischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „F.Wettst.“.

Georg Aemilius, eigentlich Georg Oemler, andere Namensvariationen „Aemylius“ und „Emilius“ (* 25. Juni 1517 in Mansfeld; † 22. Mai 1569 in Stolberg (Harz)) war ein deutscher Theologe des 16. Jahrhunderts, Botaniker, Pädagoge und Reformator.

Bouché (auch Boucher), Johann Peter Paul (* 27.06.1759 vermutl. Berlin; † 29.01.1846 Berlin) Kunstgärtner, Kommunalpolitiker, Unternehmer. Straßen: Bouchéstraße, Neukölln/Treptow-Köpenick. Weitere Bouchés

Ignaz Pilat, eigentlich Ignatz Anton Pilát (* 27. Juni 1820 in St. Agatha; † 17. September 1870 in New York City), war ein österreichischer Gärtner, der den Central Park in New York City maßgeblich mitgestaltete. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „I.A.Pilát“.

Hans Spemann (* 27. Juni 1869 in Stuttgart; † 9. September 1941 in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Biologe.

Reinhold Lingner (* 27. Juni 1901 in Berlin, † 1. Januar 1968 in Berlin) war einer der führenden Landschafts- und Gartenarchitekten der DDR.

Jean-Jacques Rousseau (* 28. Juni 1712 in Genf; † 2. Juli 1778 in Ermenonville bei Paris) war ein französisch-schweizerischer Schriftsteller, Philosoph, Pädagoge und Komponist. Er schrieb u.a. Zehn Botanische Lehrbriefe an die kleine Tochter einer Freundin, in denen er Grundlagen des Pflanzensammelns und Herbarisierens beschreibt.
Gehört nicht hierher? Da haben Sie recht. Ein wenig Abschweifen gestatte ich mir aber…

Franz Julius Ferdinand Meyen (* 28. Juni 1804 in Tilsit; † 2. September 1840 in Berlin) war ein deutscher Mediziner, Botaniker und Universitätsprofessor. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Meyen“.

Peter Gruss (* 28. Juni 1949 in Alsfeld) ist ein deutscher Biologe. Er ist seit 2002 Präsident der Max-Planck-Gesellschaft MPG.

Rembert Dodoens [Dodonaeus] (* 29. Juni 1516/17, † 10. März 1585) war ein flämischer Botaniker und Arzt. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Dodoens“.

Hans Christian Lyngbye (* 29. Juni 1782 in Blenstrup bei Aalborg/Dänemark; † 18. Mai 1837) war ein dänischer Pfarrer und Botaniker, der auf Algen spezialisiert war. Darüber hinaus war er ein Färöerfreund, der das erste Buch in färöischer Sprache veröffentlichte. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Lyngb.“.

Robert Kidston (* 29. Juni 1852 in Renfrew, Schottland; † 13. Juli 1924 in Gilfach Goch, Glamorganshire, Wales) war ein schottischer Botaniker. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Kidst.“.

Ernst-Michael Kranich (* 29. Juni 1929 in Stuttgart; † 10. Mai 2007 ebenda) war ein deutscher Biologe, Lehrer, Goetheanist und Anthroposoph.

Joseph Dalton Hooker (* 30. Juni 1817 in Halesworth (Suffolk); † 10. Dezember 1911 in Sunningdale (Berkshire)) war ein bedeutender englischer Botaniker und Reisender. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Hook.f.“.

Paul Hermann (* 30. Juni 1646 in Halle; † 29. Januar 1695 in Leiden) war ein deutscher Mediziner und Pflanzensammler. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Herm.“.

Richard Wettstein, Ritter von Westersheim (* 30. Juni 1863 in Wien, † 10. August 1931 in Trins (Tirol)) war ein österreichischer Botaniker. Er ist der Vater von Fritz von Wettstein. Sein offizielles botanisches Autorenkürzel lautet „Wettst.“.

*) Das mit den Botanikern ist mir zu eng. Ich will auch Gärtner, Gartengestalter – Landschaftsarchitekten, Biologen, Universal-Gelehrte wie z.B. Leibnitz und Humboldt feiern. Keiner, der etwas im Zusammenhang mit Natur und Pflanzen geforscht, entdeckt oder erzeugt hat, soll hier unerwähnt bleiben. Deswegen wird die Liste mit den Monaten wohl doch etwas weitschweifiger.
Hinweise und Kritik: immer gern willkommen.

Botaniker im Mai
Botaniker im April
Botaniker im März
Botaniker im Februar
Botaniker im Januar

Basiert teilweise auf der Wikipedia-Liste bedeutender Biologen – aber auch Tag für Tag abgesucht.
Wird fortgesetzt.

Einen Kommentar schreiben