Die Charlottenstrassen-Tour

Nachtrag vom 20.07.2008: Wegen unklarer Urheberrechte alle Screens und Maps aus dem Beitrag entfernt.

Wenn man schon in der Charlottenstrasse wohnt, will man dazu auch wissen, nach welcher Charlotte die Strasse benannt ist.
Die „Edition Luisenstadt“ gibt über fast alle Strassennamen Auskunft. Über die Charlottenstrasse in Niederschöngrünkohl Niederschönhausen finden wir dort:
„Charlottenstraße

Pankow, Ortsteil Niederschönhausen
Verlauf: sie verläuft von Wackenbergstraße bis Straße 52 b.
Name ab: 1899
Namenserläuterung: Sophie Charlotte, Königin in Preußen, geb. Prinzessin von Braunschweig und Lüneburg, * 20.(30.)10.1668 Iburg, heute Bad Iburg, † 1.2.1705 Hannover.
Die Tochter des Prinzen und späteren Kurfürsten Ernst August von Hannover und Sophie von der Pfalz wurde 1684 mit Kronprinz Friedrich von Brandenburg, dem späteren König Friedrich I. in Preußen, verheiratet. Die Mutter von Friedrich Wilhelm I. residierte in dem für sie ausgebauten Schloß Lietzenburg. An Kunst und Wissenschaft gleichermaßen interessiert, gründete sie gemeinsam mit Leibniz im Jahre 1700 in Berlin die Akademie der Wissenschaften. Sie warb bei einer Anzahl von Fürsten für die Anerkennung der preußischen Königswürde. Nach ihrem Tode wurde das Dorf Lietzow (auch Lietzen) in Charlottenburg umbenannt.“

Sie ist eine feine Dame gewesen, nachzulesen in Wikipedia.

Das Bild stammt von der Webseite des rbb, der Preussen-Chronik.

Wieviel Charlottenstrassen gibt es eigentlich in Berlin?
Die Antwort gibt der Berliner Stadtplan:

Charlottenstraße, 12557 Berlin-Köpenick
Charlottenstraße, 10315 Berlin-Lichtenberg
Charlottenstraße, 12683 Berlin-Marzahn
Charlottenstraße, 10969 Berlin-Kreuzberg
Charlottenstraße, 10117 Berlin-Mitte
Charlottenstraße, 13156 Berlin-Niederschönhausen
Charlottenstraße, 13597 Berlin-Spandau
Charlottenstraße, 12294 Berlin-Steglitz (Kleingartenanlage)
Charlottenstraße, 12247 Berlin-Steglitz
Charlottenstraße, 12307 Berlin-Tempelhof
Charlottenstraße, 14109 Berlin-Zehlendorf
Charlottenstraße, 16548 Glienicke (Nordbahn)
Charlottenstraße, 16341 Panketal-Zepernick
Charlottenstraße, 16552 Schildow
Charlottenstraße, 14467 Potsdam

Steglitz ist doppelt, Kreuzberg und Mitte ist eine Strasse. Also 13 Charlottenstrassen. Die schauen wir uns mal an. Selbstverständlich mit dem Fahrrad.

Nach einer ewig langen Fummelei (Slow Script) haben wir mal einen groben Rundkurs geplant. Insgesamt 169 km. Hört sich viel an, nicht wahr?
Wir, also mein Fahrrad und ich nebst ausreichend Getränken und einer grossen Portion Kartoffel-Tomaten-Gurken-Paprika-Knoblauch-Salat starten um 6:40 in Berlin Niederschönhausen.

Die erste Charlottenstrasse in Glienicke (Nordbahn) ist nach 10,28 km um 7:20 Uhr erreicht.

Was man auf den Bildern nicht sieht, aber auf dem Plan: Die Charlottenstrasse grenzt ebenfalls an eine Schillerstr. Solche Ähnlichkeiten werden wir noch öfter sehen.

Die zweite Etappe führt nach Schildow.

Die Charlottenstrasse in Schildow ist nach 5,98 km um 7:45 erreicht.

Charlottenstrasse Ecke Gartenstrasse kommt auch noch einmal.

Bistro Charlotta, naja, Cafe Charlotte klingt wohl zu bieder?

Die dritte Etappe führt uns nach Zepernick. Da habe ich mich verfahren. Von Schönerlinde ging ein Hinweisschild nach Berlin – 1 km. Da bin ich Richtung Bernau gefahren und in Schönwalde gelandet. Schöne Kirche im Schinkelstil. Um 9:00 Uhr beim Kilometerstand von 35,13 gibt es eine kleine Frühstückspause.

Die Charlottenstrasse in Zepernick ist nach 21,37 km um 9:25 erreicht.

Die 4. Etappe führt nach Marzahn, ein Ritt über 25,5 km, größtenteils an einem asphaltierten Weg neben der B 158, die zu meiner großen Schadenfreude total verstopft war. Unterbrochen habe ich diesen Abschnitt in Ahrensfelde bei einem ehemaligen Arbeitskollegen, den ich seit zwei Jahren nicht mehr gesehen habe:

Klingel.
Nochmal Klingel, zweimal.
Klingel, Sturm.
Gegensprechanlage:
„Wer issn da!“
„Ja, ich komme auf ihre Annonce in der Zeitung wegen dem kostenlosen Frühstück.“
„???“
„Hallo?“
„Hau ab, du Penner, du bist hier verkehrt!“
„Ey, kiek doch mal aus dem Fenster!“
„Mann, du bist das!“

Ja, das macht Spass. Also eine Pause von 10:30-11:00 Uhr.

Der Kilometerzähler zeigt um 11:35 63,13 km an.

Benannt nach Charlotte.

Kurzes Sträßchen. Sehr viel rüder Verkehr.

Die 5. Etappe geht zur Charlottenstrasse in Friedrichsfelde, also nach Berlin-Lichtenberg, neben dem Tierpark. Benannt nach Charlotte (Viktoria Elisabeth Auguste Charlotte), Herzogin von Sachsen-Meiningen. Nach 7,45 km ist sie um 12:20 erreicht.

Die Strasse ist getrennt – verkehrsberuhigt. Durchgangsverkehr ist nicht möglich.

Die 6. Etappe führt mich zur Charlottenstrasse in Köpenick.

Ohne Probleme mit Ausnahme an der Waldowallee, die z.Z. gesperrt ist (mit dem Fahrrad kommt man aber durch) erreiche ich bei Km-Stand 81,43, also nach 10,85 km um 13:00 Uhr das Ziel.

Sie ist benannt nach Alexandra Feodorowna (eigtl. Charlotte Wilhelmine Friederike Louise ), Kaiserin von Rußland, geb. Prinzessin von Preußen.

Gartenstrasse/Charlottenstrasse? Hatten wir doch schon mal in Schildow!

Die 7. Etappe geht nach Lichtenrade.

Nach 17,38 km ist auch dieses Ziel um 14:20 erreicht. Km-Stand ist jetzt 98,81.

Die Charlottenstrasse in Lichtenrade ist benannt nach Sophie Charlotte, Königin in Preußen, geb. Prinzessin von Braunschweig und Lüneburg.

Misstrauisch beobachtet von den hundeausführenden Anwohnern.

Zum Trotz 10 Minuten Pause auf der Strasse.

Die „Mindestmarke“ – unter Hundert mache ich es nicht mehr.

Die 8. Etappe:

Die Charlottenstrasse in Lankwitz. Nach 8,45 km bin ich um 14:55 Uhr dort.

Sie ist ebenfalls benannt nach Alexandra Feodorowna (eigtl. Charlotte Wilhelmine Friederike Louise ), Kaiserin von Rußland, geb. Prinzessin von Preußen.

Die 9. Etappe führt nach Wannsee.

Auf dem Weg dorthin mache ich halt bei einer ehemaligen Arbeitsstätte.

Da haben wir jahrelang den Auszubildenden einige Bäume als Götterbäume verkauft, es sind aber Pterocarya fraxinifolia, die kaukasische Flügelnuss.

Cedrus deodára ‚Golden Horizon‘. Ist offensichtlich durchgegangen. Ich mache eine Pause von 15:30 bis 16:00 Uhr.

Die Charlottenstrasse in Wannsee ist nach 17,18 km um 17:00 Uhr erreicht.

Sie ist ebenfalls nach „unserer“ Sophie Charlotte von Hannover benannt. (Link nach Preussenchronik)

Ja, jetzt kommt es ziemlich dicke… Liebe Potsdamer, es tut mir furchtbar leid, ich bin nicht mehr der Jüngste – gehört Spandau eigentlich noch zu Berlin? – ich gebe zu, Ihr habt es verdient, aber ich habe einfach den Mut verloren. Es war schon spät. Die Beine haben gebrannt. Ich weiß, Ihr habt den Schäferberg nicht mit Absicht zwischen uns gesetzt, aber der Schäferberg ist einfach zuviel nach 124,44 km.
So musste ich einknicken und die Fähre nach Kladow nehmen, um wenigstens die Berliner (ja ich weiss, Spandau gehört eigentlich nicht…) Charlottenstrassen zu nehmen.
Die 10. Etappe nach Potsdam entfällt.

Um 17:20 war ich am Anleger, die Fähre fährt wochentags alle volle Stunde, also bis 18:00 Uhr eine Pause.

Das Strandbad Wannsee.

In der Ferne sieht man den Grunewaldturm.

Mein Fahrrad auf der Fähre.

Die 11. Etappe führt also über Kladow und Gatow nach Spandow Spandau.

Während der Fahrt durch die Kladower und Gatower Alpen habe ich mich gefragt, ob der Schäferberg nicht das Gleiche gewesen wäre.

Die Charlottenstrasse in Spandau ist benannt nach Sophie Charlotte, Königin in Preußen, geb. Prinzessin von Braunschweig und Lüneburg. Nach 14,93 km bin ich um 19:10 Uhr dort.

Im Hintergrund der Rathausturm.

Ausser Konkurrenz, nicht mitgezählt, aber als Zufallsfund angegeben und weil es wieder „unsere“ ist: die Sophie-Charlotten-Strasse in Charlottenburg.

Die 12. und vorletzte Etappe führt nach Mitte.

Die Charlottenstrasse in Mitte und Kreuzberg ist ebenfalls nach Sophie Charlotte, Königin in Preußen, geb. Prinzessin von Braunschweig und Lüneburg benannt.

Nach 15,44 km ist um 20:10 Uhr das Ziel erreicht.

Um den Kreis zu schliessen, bin ich noch 10,77 km unterwegs, um um 21:00 Uhr wieder in der Charlottenstr. in Niederschönhausen zu sein.

Der km- Stand ist 165,58. Hier gab es noch Tortellini alla Panna und Kristallweizen.

Einen Kommentar schreiben