Skulpturen 09 - ohne Visum durch Spandau Teil 2

Fortsetzung von Teil 1.

7: Magistratsweg, Einkaufszentrum
Demetros Anastasatos, Imitationen, 1974-75: abgebaut.

8: Obstallee 21, Wohnsiedlung
Ursula Hanke-Förster, Große Kopf-Figuration, 1976

9: Südekumzeile 5, vor der Astrid-Lindgren-Grundschule
K. Pagel, Fliegende Vögel, 1959.

Wolfgang Niedner, Eva Lotte und Rasmus, 1970er Jahre: Das habe ich glatt vergessen zu fotografieren!

10: Am Kiesteich 50, Kirchengemeinde St. Markus
Hubert Elsässer, Brunnenanlage, Entstehungszeit unbekannt

St. Markus, Katholische Kirche.

11: Falkenseer Chaussee
Ursula Hanke-Förster, Hinweis- und Orientierungsschilder, Freiplastik, um 1970: Nicht gefunden.

12: Seegefelder Straße 36-38, Grünanlage
Heinz Spilker, Skulptur, 1967: Nicht gefunden

13: Moritzstraße 10
Volkmar Haase, Skulpturale Toranlage, 1985

14: Hakenfelder Straße 32, Carl-Schurz-Grundschule
Demetros Anastasatos, Brunnenskulptur, 1973

15: Radelandstraße 31, Polizeiabschnitt 22
Volkmar Haase, Säule mit drehendem Kubus, 1981: Nicht gefunden.

16: Stadtrandstraße, Waldkrankenhaus
Hein Sinken, Wasser-Windobjekt, 1980. Da bin ich mir nicht sicher, ob es sich hier um die genannte Installation handelt.

17: Hohenzollernring 156, Katholische Schule Bernhard Lichtenberg
Paul Ohnsorge, Wandrelief, Entstehungszeit ca. 1967-1970.

18: Lutherplatz
Bernhard Strecker und Wiegand Witting, Brunnen, 1987-88


18a: Lutherplatz, Ecke Lynarstraße
Eckart Haisch, Skulpturen und Mosaiken, 1985

In der Lutherkirche sind 9 Wohnungen eingebaut.

Das war die geplante Route, ca. 62 km durch Spandau.

Da war der gefahrene Track, 70,04 km mit Umwegen und Verfahren.

Im Teil 3 folgen dann diese Skulpturen:
19: Havelschanze, Strandbad Oberhavel
Paul Brandenburg, Tierskulptur Fischreiher, Entstehungszeit unbekannt

20: Kulbeweg 25, Wohnanlage
Hans-Joachim Ihle, Rentier, 1970

21: Pohleseestr., Spandauer Brücke
Jörg Blase, Skulptur, 1955

22: Adickesstraße, Kindertagesstätte
Demetros Anastasatos, Totempfahl, 1984

23: Goldbeckweg
Dietrich Arlt-Aeras, Skulptur, 1982

24: Am Juliusturm 61-63
Josef Henry Lonas, Skulptur, 1980-81
Am Juliusturm, auf dem Wall der Zitadelle
Reinhold Begas, Friedrich Wilhelm IV., 1900

25: Nonnendammallee 139, OSZ
Peter de Longueville, Begrüntes Tor der Handwerker, 1986

Nonnendammallee 140-143, Hof des OSZ
Waltraud Kremser, Drachenlabyrinth, 1987

26: Harriesstraße in der Siedlung Siemensstadt
Hermann K. Hosaeus, Genoveva-Brunnen, 1928

27: Siedlung Siemensstadt zwischen Rohrdamm und Rapsstraße
Wilhelm von Winterfeld, Mutter und Kind, 1930

28: Am Jungfernheideweg 79, Carl-Friedrich-von-Siemens-Oberschule
Demetros Anastasatos, Leier und Bogen, 1958

Dischingerbrücke (abgebaut)
Ursula Hanke-Förster, Zwei Reiher, 1957

Heerstraße 445, westlich der Kreuzung mit dem Magistratsweg, Ecke Semmelländerweg, Wohnanlage
Paul Brandenburg, Steinerne Pflanze, 1975(*)

Kladower Damm 299, Deutscher Entwicklungsdienst
Ansgar Nierhoff, Skulptur, 1978
Kladower Damm 299, im Foyer des Deutschen Entwicklungsdienst
Ursula Sax, Allee, 1977
Der ded ist umgezogen. Der ded hat mich informiert: “Die folgenden Skulpturen, a) Ansgar Nierhoff, Skulptur, 1978, Holz, Stahl. Kladower Damm 299, Deutscher Entwicklungsdienst und
b) Ursula Sax, Allee, 1977, Holz. Kladower Damm 299, sind an die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien gegangen.”

Dank an die Pförtner und das Wachpersonal von: Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe, Bildungszentrum Radelandstraße der Berliner Polizei, Waldkrankenhaus Spandau.
Wird fortgesetzt.

9 Reaktionen zu “Skulpturen 09 - ohne Visum durch Spandau Teil 2”

  1. Birgitta Zotz, geb. Niedner

    Hallo, schade das gerade die Figuren “Eva Lotte und Rasmus” von Wolfgang Niedner vergessen wurden. Ich bin eine seiner Enkelinnen und wir waren auch gerade in Berlin Spandau um noch die letzten Werke aus der Zitadelle Spandau abzuholen. Würde mich sehr freuen wenn vieleicht doch noch ein Bild nachgelegt wird.

    Schöne Grüße aus dem Frankenland
    Birgitta Zotz

  2. meister

    Vielen Dank für Ihren Hinweis. Da fehlt die Pflege des Bestandes… ich bin jetzt noch zwei mal dort gewesen und habe die Skulptur nicht gefunden. Die Anfrage beim Bezirksamt ist bis jetzt ohne Antwort geblieben.
    Ich bleibe dran.
    Viele Grüße in das schöne Frankenland!

  3. ahmBerlin

    Tach Meister,

    ist der dritte Teil irgendwo versteckt, dass ich ihn nicht finden kann?
    Freut mich sehr, dass Du hier so umfassend dokumentierst!

    Herzliche Grüße

    ahmBerlin

  4. Engelbert Kremser

    Das Drachenlabirynth wurde nicht von Engelbert Kremser sondern von Waltraud Kremser entworfen und ausgeführt. Von mir wurde die Spielhöhle im Garten der Kindertagesstätte Stadtrandstr. 465 ( 1976) und die Spielhöhle an der Kindertagesstätte Maulbeerring Nord /Ecke Seeburger Str. (1977) entworfen und Ausgeführt.
    Mit freundlichen Grüßen
    Engelbert Kremser

  5. meister

    Vielen Dank für die Information! Erinnert mich auch daran, dass der 3. Teil immer noch aussteht….
    Grüße,
    Thomas Lamp

  6. ahmBerlin

    Der 3. Teil steht noch aus ;-) Biete mich gerne an, den Co-Piloten zu machen.

  7. meister

    Gerne, da müssen wir nur einen Termin finden - vielleicht kommt ja pemba.mpimaji auch noch mit?

  8. Ursula Storck

    Sehr geehrte Damen und Herren, aus gegebenem Anlass beschäftige ich mich mit dem Künstler Paul Ohnsorge, *1915 in Sagan/Schles. +1975 in Berlin. Sie schreiben das Relief an der Bernhard-Lichtenberg-Schule einem “Paul Ohnesorge” zu. Es muss aber “Ohnsorge” heissen. Informationen über den Künstler bietet das Buch von Klaus Homann, Paul Ohnsorge. Leben und Werk. Unterlüß 2004.
    Mit freundlichem Gruß
    Ursula Storck.

  9. meister

    Vielen Dank für den Hinweis, ich habe den Fehler korrigiert. Den Fehler im Katalog der “Bildhauerei in Berlin” habe ich ebenfalls zur Korrektur vorgemerkt.
    Grüße,
    Thomas Lamp

Einen Kommentar schreiben

du mußt angemeldet sein, um kommentieren zu können.