Newsletter Inselgärtnerei Scharfenberg 07/18

11. Februar 2018

info
07.KW
12.02.-16.02.18

Was ist neu?

Gehölzschnitt

Im Winter, zwischen dem 1. Dezember und dem 28. Februar dürfen Gehölze geschnitten werden. Wir unterscheiden den Erhaltungs- und Verjüngungsschnitt. Hier in der Gärtnerei beschränken wir uns auf den Erhaltungsschnitt, weil wir den natürlichen Habitus der Pflanzen erhalten wollen.
Der Erhaltungsschnitt ist ein gesundheitsfördernder Schnitt, Ersatz von alten Trieben, Stärkung der Generationsfähigkeit (generatives Wachstum).
Schnittregeln:
Zweige, Triebe und Äste werden entfernt, wenn:
a) der Zweig angebrochen ist,
b) der Zweig mit einem anderen konkurriert,
c) der Zweig nach innen wächst,
d) der Zweig verpilzt ist.
e) die Zweige in Gehwege ragen.

Erhaltungsschnitt

Achtung !
Keine “Kleiderhaken” stehen lassen.
Frühjahrsblüher gleich nach der Blüte schneiden.
Arttypischen Habitus
erhalten.
Merksatz:
Schneide so, dass man nicht sieht, daß geschnitten worden ist!

aktuell

Primula vulgaris subsp. sibthorpii - die Karnevals-Primel;
Nemesia strumosa ‘Karneval’ - Elfenspiegel;
Dahlia Aachener Karneval - Dekorative Dahlie

Woher kommt die Bezeichnung ‘Rosenmontag’?

a) weil an diesem Tag Rosen verteilt werden,
b) weil das Festkomitee der Karnevalsgesellschaft am Montag nach dem Rosensonntag tagte,
c) weil das der Namenstag der heiligen Rose von Fehrbellin ist.

QR-Code07.18

Die sogenannten Bierzeltgarnituren - zusammenklappbare Bänke und Tische - die wir aus dem Schulgarten Dammweg bekommen haben, bedürfen der Überarbeitung durch Reparieren, Schleifen und Streichen.

Ansonsten bleiben die Aufgaben diese Woche die selben, wie schon vor den Ferien:

Die Aufgaben dieser Woche:
- Steine sortieren
- Beete reinigen und umgraben
- evt. Aussaaten
- evt. Wegebau
- evt. Kompost sieben
- evt. Hochbeet aufstellen
- nicht mehr benötigte Artikel aus dem Gewächshaus auf den Dachboden des Gärtnerhauses transportieren
- Futterglocken herstellen
- Wolle verarbeiten
- Laub rechen
- Papierkörbe (Handtücher) leeren
- neue Papierkörbe für Papierhandtücher aufstellen, Hinweisschilder entwerfen und texten

Dann gibt es noch einige Aufgaben, die etwas schwerer sind, aber nicht unmöglich: Die Eberesche - Sorbus aucuparia ‘Edulis’ verpflanzen, die Buchshecke verpflanzen.
Für diese Arbeiten brauchen wir starke Hände!

Ausblick
Februar

Wir begrüßen alle neu hinzukommenden Schülerinnen und Schüler in der Inselgärtnerei und freuen uns auf eine spaßige und lehrreiche Zusammenarbeit, auf das wir riesige Tomaten und Bohnen ernten können!

neue Aussaaten im Gewächshaus (Tomaten, Studentenblumen, Stockrosen, Paprika…)
Stecklinge von Pelargonium, Rosmarin, Salbei, Lavendel, Fuchsien,
Topfen von Salat, Thymian, Schnittlauch,
Teilen von Zitronenmelisse, Stauden
altes Laub entfernen, mulchen mit Asthäcksel oder Stroh.

Kräutergarten

30. Januar 2018

Der Kräutergarten ist ein ca. 10 x 20 m großer, von Liguster- und Hainbuchenhecken eingefasster Gartenbereich vor dem Gärtnerhaus. Er ist am nördlichen Ende mit Beerensträuchern bepflanzt, deren Blätter und Früchte auch als Tees verwendet werden können. Ziemlich in der Mitte befindet sich ein Buchs-Quadrat, dort steht auch eine Hunderose, deren Früchte und Blüten auch als Tee verwendet werden. Davor, sozusagen am Haupteingang ist die sogenannte Kräuterschnecke oder Kräuterspirale, die leider ziemlich verfallen ist.
Der ganze Kräutergarten ist verwildert, von wilden Feldulmen besiedelt und stark verkrautet. Der Boden muss aufwändig kultiviert werden. Die Ulmen haben wir bereits entfernt, die Stubben haben wir im Boden belassen, wobei wir die Neuaustriebe regelmäßig entfernen müssen. Jetzt kämpfen wir uns Stück für Stück durch die von Wurzeln aller Arten durchsetzte Erde.

Kräutergarten

Kräutergarten

Deneben entfernen wir alle Steine und Pflanzen, schlagen sie woanders ein und pflanzen sie neu auf. Auch überdenken wir das Wegesystem. In dem Garten sind jetzt mehr Quadratmeter Wege als Beete.

Newsletter Inselgärtnerei Scharfenberg 05/18

29. Januar 2018

info
05.KW
29.01.-02.02.18

Was ist neu?

Ordnung und Sauberkeit

Ordnung ist das halbe Leben. Wer Ordnung hält, ist nur zu faul zum suchen. Heil’ge Ordnung, segensreiche Himmelstochter.
Es gibt viele gefügelte Worte zu Ordnung und Sauberkeit, alle enthalten einen wahren Kern. Seit langem arbeiten wir darauf hin, dass Alles in der Inselgärtnerei einen festen Platz bekommt. Am Kompostplatz bekommt jetzt der Lagerplatz, für Steine, Erden und andere Materialien seinen Platz in Form von Boxen, in die sauber und ordentlich einsortiert werden kann. Immer noch liegen unterschiedliche Materialien überall herum. Die Inselgärtnerei wird wohl noch eine Zeit eine Baustelle bleiben, bis die Infrastruktur - Wege, Sitzgelegenheiten, Arbeitsplätze, Einrichtungen - fertig gebaut sind. Wir wollen vermeiden, Materiel hin- und her zu räumen, weil das Arbeitszeit und Kraft kostet.

204A5488

Der Kräutergarten bedarf einer gründlichen Überarbeitung. Jetzt sieht man schon bei den Stauden die ersten jungen Sprosse, da ist es an der Zeit, Wildkraut von Kulturpflanzen zu trennen und den Boden wieder urbar zu machen. Gerade im Kräutergarten ist das eine sehr schwere Aufgabe, weil der Kräutergarten fast ein Steingarten geworden ist.

Kräutergarten

Ein neues Hochbeet kommt zu den bereits vorhandenen Hochbeeten, es wird zusätzlich noch überdacht und soll später Tomatenpflanzen aufnehmen.Dadurch soll der Befall mit dem Schädlingspilz Phytophthora infestans verringert werden, der sich an regenfeuchten Blättern ansiedelt und über die Leitungsbahnen und Spaltöffnungen die ganze Pflanze befällt.

aktuell

Die sogenannten Bierzeltgarnituren - zusammenklappbare Bänke und Tische - die wir aus dem Schulgarten Dammweg bekommen haben, bedürfen der Überarbeitung durch Reparieren, Schleifen und Streichen.

schleifen und streichen

Ansonsten bleiben die Aufgaben diese Woche die selben, wie schon letzte Woche:

Die Aufgaben dieser Woche:
- Steine sortieren
- Beete reinigen und umgraben
- evt. Aussaaten
- evt. Wegebau
- evt. Kompost sieben
- evt. Hochbeet befüllen
- nicht mehr benötigte Artikel aus dem Gewächshaus auf den Dachboden des Gärtnerhauses transportieren
- Futterglocken herstellen
- Nistkästen reinigen, reparieren und einölen.
Nassfilzen
- Wolle verarbeiten
- Laub rechen
- Papierkörbe (Handtücher) leeren

Bei starkem Regen wollen wir zum Abschluss noch einen Film schauen.

Dann gibt es noch einige Aufgaben, die etwas schwerer sind, aber nicht unmöglich: Die Eberesche - Sorbus aucuparia ‘Edulis’ verpflanzen, die Buchshecke verpflanzen.
Für diese Arbeiten brauchen wir starke Hände!

Ausblick

Februar
neue Aussaaten im Gewächshaus (Tomaten, Studentenblumen, Stockrosen, Paprika…)
Stecklinge von Pelargonium, Rosmarin, Salbei, Lavendel, Fuchsien,
Topfen von Salat, Thymian, Schnittlauch,
Teilen von Zitronenmelisse, Stauden
altes Laub entfernen, mulchen mit Asthäcksel oder Stroh.

Damit verabschieden wir die Gruppe WPF Gartenbau und freuen uns auf die nächste Gruppe, die hoffentlich auch engagiert und voller Tatendrang die Gärtnerei beackert und widrigem Wetter trotzt.

Newsletter Inselgärtnerei Scharfenberg 04/18

22. Januar 2018

info
04.KW
22.01.-26.01.18

Was ist neu?
Mülltrennung - Müllvermeidung - Müllverwertung

Auch die Inselgärtnerei leistet einen kleinen Beitrag zur Müllvermeidung, Nachhaltigkeit und Umweltschutz auf Scharfenberg. Letzte Woche begann das Pilotprojekt ”Papierhandtücher-Verwertung”.

Mülltrennung - Müllvermeidung - Müllverwertung

Die Idee dahinter
Unser Inselgärtner hat schon vor langer Zeit beobachtet, dass sich im kompostierten Küchentüchern ( … ”wisch & weg”) Regenwürmer stark vermehrt haben. Auf Scharfenberg ist fast jede Toilette mit Handwaschbecken und Papierhandtuchspendern ausgestattet. Man muss nicht nachrechnen, wieviel Papiermüll dort anfällt.
Es ist viel. Sehr viel.
So haben wir uns entschlossen, in einigen ausgesuchten Toiletten extra Papierkörbe aufzustellen mit der Bitte, in diese Körbe nur gebrauchte Papierhandtücher zu werfen.
Und nur Papierhandtücher.
Keinen Müll.
Auch kein bedrucktes Altpapier.
Auch keine gebrauchten Papiertaschentücher.
Diese Papierkörbe werden wir noch selbst entleeren und prüfen, ob die Vorgaben eingehalten wurden. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir nichts aussortieren müßten. Nach den Winterferien starten wir noch eine Infokampagne, um den Versuch auf die ganze Insel auszudehnen. Darum:

Lebe bewusst für Dich, unsere Insel und Deine Enkel.

Handle nachhaltig, führe Deine Papierhandtücher einem Kreislaufsystem zu.
Nutze nur so viele Tücher wie wirklich nötig.

Diese Handtücher werden in unserer Inselgärtnerei kompostiert. Die Zellulose speichert die Feuchtigkeit und verhindert ein Austrocknen im Kompost.
Die Bodenorganismen im Kompost zersetzen die Handtücher vollständig.

Wir sind Scharfenberg.

aktuell

Diese Woche steht die Werkzeugreparatur und Werkzeugbeschaffung im Vordergrund. Auch die Lagerung des Werkzeuges soll modernisiert und sicherer gemacht werden. In dem Werkzeugschuppen werden neue Gerätehalterungen eingebaut, die wir aus der Schulgärtnerei Dammweg bekommen.
Ansonsten bleiben die Aufgaben diese Woche die selben, wie schon letzte Woche:

Die Aufgaben dieser Woche:
- evt. Aussaaten
- evt. Wegebau
- evt. Kompost sieben
- Etiketten sortieren
- nicht mehr benötigte Artikel aus dem Gewächshaus auf den Dachboden des Gärtnerhauses
- Futterglocken herstellen
- Nistkästen reinigen, reparieren und einölen.
- Wolle verarbeiten

Dann gibt es noch einige Aufgaben, die etwas schwerer sind, aber nicht unmöglich: Die Eberesche - Sorbus aucuparia ‘Edulis’ verpflanzen, die Buchshecke verpflanzen.
Für diese Arbeiten brauchen wir starke Hände!

Newsletter Inselgärtnerei Scharfenberg 03/18

16. Januar 2018

info
03.KW
15.01.-19.01.18

Was ist neu?

Frühbeetkästen
Nicht ganz neu, aber neu geordnet und neu gebaut: Ein Frühbeetkasten kam dazu und nimmt das Sojapflanzenbeet auf.
Füllung Frühbeetkasten

Der frei gewordene Frühbeetkasten wurde 60 cm tief ausgekoffert (ausgegraben), mit 30 cm Stallmist und Halbkompost aufgefüllt und bekommt diese Woche noch eine 10 cm dicke Auflage aus gesiebter Komposterde. Diese Unterlage soll Wärme erzeugen, damit die Jungpflanzen, die wir Anfang April in die Kästen setzen, keine kalten Füße bekommen und ein wenig abgehärtet werden.
Mitte Mai, nach den Eisheiligen, werden dann fast alle Pflanzen in die Beete gepflanzt.

Frühbeetkasten

Neu sind auch die Futterglocken, die letzte Woche angefertigt und in die Bäume gehängt wurden. Sie sind mit einer Mischung aus Fett und Vogelfutter gefüllt und dienen der Winterfütterung der Vögel.

Diese Woche sollen wir ein Rollsieb bekommen. Es wird von einem Elektromotor angetrieben und soll die Kompostverarbeitung beschleunigen. Es hat 2 Siebe mit 20 und 10 mm Maschenweite. Wie sind gespannt, wie lange wir zum Absieben eines 4,5 m3 großen Komposthaufens brauchen.

aktuell

Ein kleiner Schritt für die Gärtnerei, aber ein großer Schritt für die Insel Scharfenberg: erstmalig wurde ein Produkt der Inselgärtnerei an die Inselküche der WISAG geliefert. Gartenkresse, botanisch Lepídium sativum, wurde zu einem Salat gegeben. Das, was Lernende letzte Woche ausgesät hatten, wanderte diese Woche delikat angerichtet auf einen Salatteller.

Gartenkresse

Wir freuen uns alle sehr, dass damit eine neue Dimension für die Inselgärtnerei erreicht wird. Produkte, die von den Schülerinnen und Schülern selbst angezogen wurden, werden nun von der Inselküche der WISAG zu dem Essen für die Schülerinnen und Schüler hinzugefügt. Damit schließt sich ein Kreislauf, der den Bogen vom Lernen mit Kopf, Herz und Hand zu einer nachhaltigen, umweltbewussten und biologischen Ernährung spannt.
Was klein anfängt, wird nun groß. Gewiss kann die Inselgärtnerei nicht alles erzeugen, was zur gesunden Ernährung der Lernenden gebraucht wird, aber wir steuern unseren Teil dazu bei.
In diesem Sinne wünschen wir Allen einen guten Appetit!

Die Aufgaben dieser Woche:
- evt. Aussaaten
- evt. Wegebau
- evt. Kompost sieben
- Etiketten sortieren
- nicht mehr benötigte Artikel aus dem Gewächshaus auf den Dachboden des Gärtnerhauses
- Futterglocken herstellen
- Nistkästen reinigen, reparieren und einölen.
- Wolle verarbeiten

Dann gibt es noch einige Aufgaben, die etwas schwerer sind, aber nicht unmöglich: Die Eberesche - Sorbus aucuparia ‘Edulis’ verpflanzen, die Buchshecke verpflanzen.
Für diese Arbeiten brauchen wir starke Hände!

Der Gärtner, Thomas Lamp und die beiden Freiwilligen, Raifa und Ludwig sind Dienstag und Mittwoch nicht auf der Insel. Dienstag haben wir eine Vorführung zum Thema Wolle in der August-Heyn- Gartenarbeitsschule Neukölln und am Mittwoch arbeiten wir im ehemaligen Schulgarten am Dammweg in Neukölln.